Die dritte Runde brachte die ersten Kurzremisen zwischen den beiden sächsischen Vereinskollegen Ralf Schnabel und IM Gunter Spieß und an Brett 2 zwischen der Überraschung der ersten beiden Runden Adrian Gschnitzer und IM Michael Kopylov. Da auch Brett drei unentschieden endete, liegt nach drei Runden GM Alexander Naumann als einziger Spieler mit 100% vorn. Sachsen-Anhalts Landesmeister Felix Schulte konnte seinen ersten Punkt einsammeln. Insgesamt wurde die Setzliste in den ersten drei Runden schon etwas durcheinander gewirbelt. So findet sich die Nummer 12 an Tisch 13 wider, während Nummer 21 am dritten Brett spielt. Dies verspricht Spannung beim Kampf um den Sonderpreis der besten Setzlistenverbesserung.

In Runde vier ist auch die letzte weiße Weste passé. Nach wenigen Zügen endete die Partie am Spitzenbrett zwischen IM Michael Kopylov und GM Alexander Naumann remis. FM Johannes Carow und FM Rudolf Bräuning nutzen durch einen Sieg gegen IM Sven Telljohann bzw. Adrian Gschnitzer die Chance zum Setzenlistenersten aufzuschließen. Mit einem halben Punkt Rückstand folgt eine 4er IM Riege in Lauerposition. Die vorletzte Runde des heutigen Tages war nicht die Runde der drei teilnehmenden Damen, die in den ersten Runde teils gegen deutlich besser gesetzte Gegner je zwei Punkte einsammeln konnten und nun bei 50 Prozent stehen.

Ein enger Kampf ist auch um den Titel des besten Sachsen-Anhaltiners entbrannt. WGM Tatjana Melamed, WIM Maria Schöne und Felix Schulte liegen mit zwei Punkten knapp vor Johannes Paul und Jan Wöllermann mit je anderthalb Zählern.

Anmeldung

Elke Rehder Schachnovelle Plakat RZ k