DSCN1237Das Siegerteam SV SangerhausenEinen Tag vor dem Start in die Punktspielsaison 2015/16 fand am 19.09.15 die Landesblitzmannschaftsmeisterschaft 2015 statt.

Gespielt wurde in der Spiel- und Trainingsstätte des USV Volksbank Halle am Kreuzvorwerk.

Trotz der niedrigen Teilnehmerzahl von 6 Teams war das Turnier, welches von Schiedsrichter Nico Markus geleitet wurde, bis zum Ende spannend. Erst die letzten Partien sollten über die Plätze 1-3 entscheiden.

Am Ende hatte der SV Sangerhausen nach 10 Runden die Nase vorn. Mit 17 Mannschaftspunkten und ohne Niederlage lagen die Rosenstädter am Ende knapp vor dem Titelverteidiger SG 1871 Löberitz. Im Siegerteam spielten Dustin Richter, Florian Heyder, Michael Strache und Christian Günther.

Weiterlesen: Sangerhausen fängt den Titelverteidiger noch ab

LEM2015 001von links nach rechts: Dr. Günter Reinemann (Präsident des LSV), Christian Zimmermann, Johannnes Paul, Martin Schuster, Reyk Schäfer (Turnierleiter)Die diesjährige Landes-Einzelmeisterschaft ist mit dem letztlich souveränen Sieg des einzig ungeschlagenen Johannes Paul (AEM) zu Ende gegangen. Der Präsident unseres LSV, Dr. Günter Reinemann, konnte dem Magdeburger zum zweiten Titelgewinn nach 2012 gratulieren.

Es kam ein interessantes Feld zusammen und der Kampfgeist war wie immer hoch. Kein Kurzremis und eine wirklich sehr niedrige Remisquote. Natürlich wurden auch grobe Fehler gemacht, aber wir sollten vom heimischen Rechner aus nicht vorschnell urteilen. Zwei Partien am Tag und die relativ kurze Bedenkzeit sorgen für harte Wettkampfbedingungen.

 

Apropos heimischer Rechner: Zum zweiten Mal hintereinander wurden die Partien live übertragen. Dank für die Unterstützung an Alexander Nikitin. Im Vergleich zum Vorjahr sind auch die Zugriffszahlen deutlich gestiegen: Zwischen 150 und 200 pro Runde waren zu verzeichnen. Dennoch weiter ausbaufähig.

Johannes startete mit 2,5/3 ins Turnier und konnte in Runde 3 Mitfavorit Martin Schuster fast schon aus dem Titelkampf drängen. Seine interessanteste Partie m. E. die in Runde 5 gegen Christian Zimmermann. Sehr kreative weißfeldrige Partieanlage unter Bauernopfer mit schönen Perspektiven. Dennoch hätte gerade diese Partie die Meisterschaft richtig spannend machen können, wenn Christian seine Chancen am Ende genutzt hätte.

LEM2015 002von links nach rechts: Andreas Domaske, Martin Schuster, Christian Zimmermann, Ralph Kahe, Joey Deutsch, Johannes Paul, Michael Görgens, Reyk Schäfer, Volodymyr OzeranFür den Köthener blieb am Ende Rang 2 und weiterer Wertzahlgewinn. Nach erfolgreicher Punktspielsaison hat sich Christian jenseits der 2100 stabilisiert. Ganz knapp dahinter auf Platz 3 Martin Schuster (SG 1871 Löberitz). Drei Siege zum Schluss kamen etwas zu spät - auch angesichts der unglücklichen Auftaktniederlage gegen Michael Görgens. Der war der Held des ersten Tages mit zwei Schwarzsiegen gegen stärkere Gegner. Lange vorn mitgespielt hat auch Volodymyr Ozeran, der übrigens mit 6 Teilnahmen an den letzten 7 LEM der fleißigste Starter ist.

Viel Erfolg unserem Landesmeister Johannes bei der DEM!

 

 

Interview mit Johannes Paul bei der SG Löberitz

Turnierbericht aus Sicht von Joey Deutsch beim Naumburger SV

Nach dem Sieg über Joey Deutsch ist Johannes Paul der zweite Titelgewinn nach 2012 nicht mehr zu nehmen.

Weitere Informationen folgen später.

 

In der letzten Runde gab es noch einmal vier Weißsiege.
Christian Zimmermann gelang dabei gegen Volodymyr Ozeran ein relativ schneller Sieg. Kurios dabei, dass Volodymyr eine sehr anrüchige Variante aus der Partie Heyder - Ozeran (LEM 2010) wiederholte, die erneut kein Glück brachte.
Wenig später folgte Johannes Paul mit seinem Sieg gegen Joey Deutsch und machte den Landesmeistertitel perfekt. Nach verunglückter Eröffnung im Königsinder brachte Joey ein Figurenopfer für zunächst zwei, dann drei Bauern, erlangte aber nie ausreichend Kompensation. Das erste Mal, dass Johannes nicht die längste Partie der Runde spielte.
Martin Schuster gelang zum Abschluss ein souveräner Sieg gegen Ralph Kahes Königsinder.
Die längste Partie bestritten Michael Görgens und Andreas Domaske. Letzterer verteidigte ein schlechteres Turmendspiel zäh und hatte schließlich ausgezeichnete Remischancen. Die Partie ging am Ende aber dennoch verloren.

Abschlussbericht folgt.

Anhänge:
DateiErstellerDateigrößeErstelltZuletzt geändert
Diese Datei herunterladen (DWZ.pdf)DWZ.pdfReyk Schäfer6 kB2015-05-17 15:132015-05-17 15:13
Diese Datei herunterladen (ELO.pdf)ELO.pdfReyk Schäfer5 kB2015-05-17 15:132015-05-17 15:13
Diese Datei herunterladen (lem_2015.pgn)lem_2015.pgnReyk Schäfer34 kB2015-05-18 09:152015-05-18 09:15

Wieder einige Schwarzsiege in dieser Runde. Joey Deutsch und Christian Zimmermann spielten einen scharfen Grünfeld-Inder mit einigen Opfern, in dem sich die schwarzen Drohungen letzlich als nachhaltiger erwiesen.
Martin Schuster hatte bei ungleichen Läufern gegen Andreas Domaske die sehr viel bessere Leichtfigur, was starken Angriff und ein gewinnbringendes Qualitätsopfer zur Folge hatte.
Eine abenteuerliche Partie spielte wieder Johannes Paul gegen seinen Ex-Teamkollegen Ralph Kahe. Mit Vorteil aus der Eröffnung gekommen fand er nicht die besten Mittel gegen den weißen Verzweiflungsangriff und geriet zwischenzeitlich sogar in Nachteil. Schließlich setzten sich die Schwarzen dennoch durch.
Beim einzigen Weißsieg von Volodymyr Ozeran gegen Michael Görgens musste Caissa ebenfalls Pate stehen, denn zwischenzeitlich war die Stellung für Schwarz glatt gewonnen.
Vor der letzten Runde führt Johannes Paul (noch gegen Joey Deutsch) mit einem halben Zähler vor Volodymyr Ozeran (noch gegen Christian Zimmermann).

Anhänge:
DateiErstellerDateigrößeErstelltZuletzt geändert
Diese Datei herunterladen (lem_2015.pgn)lem_2015.pgnReyk Schäfer23 kB2015-05-16 20:292015-05-16 20:29

Anmeldung