Sachsen-Anhalt 1578Mit einer stimmungsvollen Eröffnungsfeier begann die bereits zum 12. Mal in Dresden ausgerichtete Meisterschaft. Nach einem musikalischen Auftakt begrüßten 17 Fahnenkinder zu den Klängen der Eurovisionshymne die teilnehmenden Nationen/Mannschaften und den Europäischen Schachverband. Turnierdirektor Dr. Dirk Jordan begrüßte die 325 Teilnehmer und 71 Mannschaften, darunter die drei Mannschaften aus Sachsen-Anhalt, nämlich die Landesauswahl mit IM Heinz Liebert, FM Detlef Neukirch, Dr. Georg Hamm und Joachim Breitfeld sowie die Ottonen aus Magdeburg (Dr. Hans Werchan, Karl-Heinz Bondick, Günter Andreas, Heinz Graßmann) und den Saale-Schachbund Halle (Dr. Joachim Kirmas, Joachim Just, Roland Franke, Dr. Günter Reinemann). Nach zwei Runden verbuchen die drei Mannschaften aus Sachsen-Anhalt je einen Mannschaftssieg bzw.-Niederlage. Sachsen-Anhalt war in der 1. Runde mit dem 2,5:1,5 Sieg gegen die 4. Mannschaft von BSW/DB AG (nur Detlef gewann) nicht zufrieden, spielte aber heute stark und hielt mit 1,5:2,5 gegen die starken Hessen 1 die Niederlage in Grenzen (3mal Remis von Heinz, Detlef und Georg). Die Ottonen hatten in der 1. Runde Schweden_1 und verloren achtbar 1:3 (2mal Remis von Hans und Heinz) und siegten heute gegen Schweden_4 (Sieg von Karl-Heinz und 3mal Remis). Das Ergebnis des Saale-SB Halle in der 1. Runde gegen Belgien_1 mit 0,5:3,5 spiegelt nicht tatsächlichen Verlauf wider. Roland spielte Remis, aber Joachim_J. und Günter „verliefen“ sich im Endspiel. Heute gewann der Saale-SB Halle gegen Norwegen mit 3:1 dagegen etwas glücklich (Siege der beiden Joachims und 2mal Remis). Morgen am Montag kommt es zum anhaltinischen Derby der Ottonen gegen sie Landesauswahl. Der Saale-SB Halle trifft auf Salzburg.

Anmeldung