2017 LJMM u14wUnter ausgezeichneten Bedingungen fand in Staßfurt die Landesmannschaftsmeisterschaften der AK u14w 2017 statt. Einziger Wermutstropfen war die kurzfristige Absage des Titelverteidigers und Favoriten USV Halle.

Trotzdem kämpften 5 Mannschaften aus vier Vereinen 5 Runden um den Sieg, die Medaillen und die Qualifikation zur Norddeutschen Vereinsmeisterschaft. Über 20 Mädchen, darunter immerhin drei aktuelle Landesmeisterinnen, hatten offensichtlich große Lust, sich einmal miteinander zu messen.

Der Zweite des Vorjahres, der SV Rote Turm Halle, nun an Nummer 1 gesetzt, war unverhofft zum Favorit geworden, war als erstes spielfrei. Doch von Beginn an schob sich ein Magdeburger Quartett in den Mittelpunkt: der USC Magdeburg.

Der USC startete mit einem überraschend klaren Sieg im Stadtduell gegen die Schachzwerge Magdeburg I und mit einem ebenso klarem 4:0 gegen den Gastgeber, die SG Einheit Staßfurt.

Im direkten Vergleich SV Roter Turm gegen USC Magdeburg .fiel die Entscheidung praktisch nach etwa einer Stunde. Eine stark spielende Nele Hanisch gewann schnell eine Figur gegen Vanessa Hoffmann und Nare Khanbeykan griff, gegen  Charlotte Derling, immer wieder an. Mit den Erfolgen an beiden Spitzenbrettern fiel hier die Vorentscheidung.

Nerven brauchte man an Brett 4, wo das Geschehen ständig wechselte. Doch auch hier gewann mit Emely Reglinsky der USC Magdeburg und so nützte der Sieg von Nelly Adelmeyer nichts mehr.

Die Magdeburgerinnen gewannen auch in der 4. Runde gegen die Schachzwerge 2 und konnten als „spielfrei“ gemütlich auf die Siegerehrung warten. Mit einem deutlichen und schnellen 4:0 sicherte sich der SV Rote Turm in der letzten Runde Platz 2.

Bei der Siegerehrung bedankte sich der Turnierleiter bei den tollen Gastgebern, für die Fairness beim internen Vereinsduell der Schachzwerge und lobte den Kampfgeist der Mädchen, es gab nicht ein einziges Remis. Der verdiente Sieger, USC Magdeburg, stellte die Besten an den Brettern 1,2 und 4, Nelly Adelmeyer gewann das 3. Brett.

Der USC Magdeburg und der SV Rote Turm qualifizierten sich für die Norddeutsche Vereinsmeisterschaft.

Rüdiger Schneidewind

Anmeldung

Elke Rehder Schachnovelle Plakat RZ k