Ziel:

Im Rahmen einer Kadermaßnahme fährt eine Gruppe von Kaderspielern, welche vom Landestrainer angeführt wird, zu einem Schachturnier. Ziel der Maßnahme ist dabei die Simulation der realen Wettkampfsituationen, wie sie bei den Deutschen Meisterschaften auftreten können. Das besondere Augenmerk liegt auf der Auswertung der gespielten Partien und, wenn es der zeitliche Rahmen zulässt, auch die Vorbereitung auf die anstehenden Partien.

Teilnehmer:

Die Teilnehmer der Kadermaßnahmen werden durch den Leistungssportreferenten in Rücksprache mit dem Landestrainer festgelegt. Den Teilnehmern geht eine persönliche Einladung mit allen notwendigen Informationen zu, auf die sie fristgerecht zu antworten haben.

Terminplanung:

Die Termingestaltung von Kadermaßnahmen richtet sich nach den vorhandenen Turnierangeboten. Für die jüngeren Kaderspieler wird eine Maßnahme in der ersten Jahreshälfte veranstaltet und eine zweite Maßnahme in der zweiten Jahreshälfte. Für die älteren Kaderspieler sind mindestens zwei Maßnahmen beabsichtigt, deren zeitliche Planung vom Turnierangebot des Jahres abhängt.

Ort:

Der Veranstaltungsort der Kadermaßnahme hängt vom Ort des Turniers ab.

Organisation und Ablauf der Maßnahme:

Nach Einladung und rechtzeitiger Rückmeldung der Kaderspieler ob seiner Teilnahme, beginnt die Kadermaßnahme mit der selbständigen Anreise der Kaderspieler. Der Leistungssportreferent kann bei der Bildung von Fahrgemeinschaften behilflich sein. Die Unterbringung erfolgt möglichst in Fußlaufweite vom Spiellokal. Die Kaderspieler absolvieren ihre Turnierpartien, die im Anschluss mit dem begleitenden Trainerteam ausgewertet werden. Bei vorhandener Zeit wird ferner eine Vorbereitung auf die nächste Runde durchgeführt. Nach Abschluss des Turniers erfolgt die selbständige Abreise. Im Rahmen einer Kadermaßnahme kann auch ein Trainingslager eingebettet sein.

Trainer bzw. Betreuer

Der Landestrainer übernimmt die Betreuung der Kaderspieler. Je nach Ort und Anzahl der teilnehmenden Kaderspieler wird ein zweiter Trainer durch die LSJ benannt und entsandt. Der zweite Trainer soll den Anforderungen der Leistungssportkonzeption, Anhang 5, genügen.

Anmeldung