Unter Leitung von Landestrainerin Tatjana Melamed bespielten Teile des sachsen-anhaltinischen D2-D4 Schachkaders das in drei Spielstärkegruppen unterteilte FIDE Open in Dresden.

Jonas Roseneck, Bennet Biastoch, Benjamin Wagner, Hugo Post, Florian Dietz und Malte Hundrieser stellten sich der Herausforderung in der mit GMs, IMs und FMs gespickten A-Gruppe. Am Ende standen teils erhebliche Sezlistenplatzverbesserungen auf der Haben-Seite. Besonders hervorzuheben ist hier die Turnierleistung von Florian, der mit sehr guten 4,5 Punkten einen erheblichen DWZ Zuwachs verzeichnen konnte.

Im B-Turnier spielten Yara Stowicek und Tobias Morgenstern. Letzterer startete etwas zurückhaltend ins Turnier, verlor mehr als unglücklich gegen Ngoc Han Julia Bui, raffte sich in der zweiten Turnierhälfte noch einmal auf und kam zu einem versöhnlichen Turnierabschluss. Pech für Yara, ein hartnäckiger Infekt stoppte ihr bis dahin gutes Turnier.

Die Spielbedingungen waren gut, der klimatisierte Spielsaal im Hotel eine Wohltat. Das parallel stattfindende German Masters war in puncto Spielstärke und Prominenz bis dato einzigartig. Die 8 ELO stärksten Spieler Deutschlands traten gegeneinander an. Ein Gefühl wie an der Säbener Strasse. GM Klaus Bischoff kommentierte gewohnt humorvoll und kurzweilig die Partien für die Internetgemeinde.

Das „who is who“ der deutschen Schachszene und unsere Kaderspieler mit guten Ergebnissen mittendrin. Schöne Zukunftsaussichten.

 

Anmeldung