150728 bild paul ernst krauseMit tiefem Bedauern hat uns die Nachricht ereilt, dass unser Schachfreund Paul-Ernst-Krause im Alter von 67 Jahren verstorben ist. In seiner mehr als 40jährigenTätigkeit als Leiter der Sektion Schach hat er den Schachsport in Quenstedt entscheidend geprägt. Wir werden ihn stets in ehrender Erinnerung behalten. Unsere Anteilnahme gilt seiner Familie in dieser schweren Zeit.

Schachfreund Paul-Ernst Krause hat seine Liebe zum Schachsport und sein Talent für Organisation rund um das Schachspiel in seiner ehrenamtlichen Tätigkeit im Sportverein Eintracht Quenstedt e. V. mit vollem Herzen gelebt. Als Sektionsleiter, Mannschaftsleiter und nicht zuletzt als guter Schachfreund hat Paul-Ernst sich stets für die Belange seiner Mitspieler eingesetzt. Dabei immer respektvoll mit den sportlichen Gegnern umzugehen, die nötige Toleranz aber auch ausgeprägtes Fingerspitzengefühl zu leben, hat ihn als anerkannten Schachfunktionär ausgezeichnet.

Wir werden dich vermissen, aber auch im Herzen behalten – mitten unter uns.

Die Schachfreunde vom SV Eintracht Quenstedt e. V. und das Präsidium des Landesschachverbandes

(nach Angaben von Gernot Wurzler, Quenstedt)

In der letzten Runde wollten wir klar gewinnen. Die Ausgangskonstellation war so, dass der Gegner seine stärksten Leute an den letzten Brettern hatte. Die waren bis dahin auch ähnlich erfolgreich wie Peter und Günter an unseren Brettern 3+4. An den beiden ersten Brettern waren wir sehr deutlich besser. Aber es kam dann anders als geplant. Günter bekam frühzeitig im Mittelspiel ein Remisangebot, das er annahm, da Walther am Brett 2 sehr sehr aussichtsreich und auch Peter sehr gut stand. Achim am Brett 1 mit Weiß (Schorsch hatte gesundheitlich bedingt um eine Auszeit gebeten) stand ebenfalls gut. Aber mit der Zeit bekam Achim Schwierigkeiten mit seiner Stellung und musste auf Remiskurs gehen. Walther hatte seinen Gegner überspielt und dann leider den Gewinnzug verpasst. Da bot Achim Remis an und Walther erhielt ein Remisangebot. Walther, der immer noch besser stand, aber in Zeitnot war, nahm dann Remis an und Achims Gegner ebenfalls. Es stand nach 3 Stunden Spielzeit 1,5:1,5 und die Hoffnungen lagen bei Peter. Der lehnte zunächst Remis ab, kam aber nicht weiter in seiner Stellung und auf einmal hatte sein Gegner die bessere Position. Peter bot dann Remis an, was angenommen wurde. Damit reichte es nur zum 2:2 gegen den Tabellenletzten und wir landeten auf Platz 34 (von 42), aber Setzlistenplatz war 28 – also doch sehr enttäuschend.

In einem ersten Fazit ist festzustellen,

Weiterlesen: Bericht zur 9. Runde der ESMM und zum Endstand: Enttäuschendes 2:2 gegen BSW - DBAG III

Gegen das von der ELO-Wertung bis auf Brett 4 (dort war Peter ein wenig besser) deutlich stärkere Team von Finnland gab es am Ende eischorsch vs. westerinenn respektables 1,5:2,5. Sehr schnell erreichte Schorsch am Brett 1 ein Kurzremis gegen GM Westerinen (prima!) und fast ebenso schnell musste Walther (Brett 3) mit seinem bisher so erfolgreichen Blackmar-Diemer-Gambit heute über eine Niederlage quittieren – schade! Der Gegner war offenbar bestens vorbereitet. Danach nahm auch Achims Gegner (Brett 2) Remis an. Es stand 2:1 für Finnland und Peter (Brett 4) lehnte zunächst Remis ab, versuchte vergeblich taktische Verwicklungen und musste dann mit Remis zufrieden sein. Wir hatten knapp verloren und sind damit auf Platz 36 zurückgefallen. An der Spitze schlug St. Petersburg Rußland und ist kaum noch einzuholen. Deutschland verlor erneut (gegen Italien 1:3) und ist auf Platz 21 zurückgefallen.

Weiterlesen: Bericht zur 8. Runde der ESMM: Respektables 1,5:2,5 gegen Finnland

Gegen das von der ELO-Wertung etwa gleich stark einzuschätzende Team des BSW DBAG II gab es am Ende nur ein 2:2, denn wir standen nach 3,5 Stunden Spielzeit an allen Brettern super. Schorsch stand bis zum 28. Zug sehr aussichtsreich, versäumte aber ein Qualitätsopfer von Roland Dyk rechtzeitig zurückzugeben und geriet dann in ein Mattnetz und verlor. Walther gewann gestern wie heute mit Blackmar-Diemer-Gambit überzeugend – feine Leistung! Und auch Peter spielte sicher und angriffslustig bis der Gegner kurz vor der Zeitkontrolle nicht mehr ein noch aus wusste – prima Druck, der pö a pö erhöht wurde und zum Sieg führte. Günter – noch unter dem Albdruck seines gestern verpassten Sieges – wollte auch gewinnen, vermied im 26. Zug Abtausch zur Remisstellung und überzog dann im 31. Zug seine Stellung und verlor. Mit Platz 27 sind wir nach diesem Sieg erstmalig einen Platz besser als Setzlistenplatz 28. An der Spitze ziehen St. Petersburg, Rußland, Israel, aber auch die Schachfreunde Leipzig ihre Kreise. Morgen treffen wir auf die punktgleiche Nationalmannschaft von Finnland mit GM Westerinen am Brett 1. Das wird besonders für Schorsch und Achim sehr schwer! Und an der Spitze spielen St.Petersburg gegen Rußland und Israel gegen die Schachfreunde Leipzig.

http://www.chess-results.com/tnr169723.aspx?lan=0&art=3&rd=6&turdet=YES&flag=30&wi=984

Günter Reinemann, Mannschaftsleiter

In der 6. Runde trafen wir auf Helsinki. Wir waren Favorit und an allen Brettern zwischen 150 und 100 ELO-Punkten besser besetzt als Helsinki. Wir wollten einen klaren Sieg. Und zunächst sah alles danach so aus. Walther und Schorsch steuerten schnell einen vollen Punkt an und nach 2,5 Stunden war es soweit – wir führten 2:0. Auch Günter hatte schon nach 17 Zügen einen Bauern herausgespielt und stand nach 32 Zügen klar auf Gewinn (CB: +1,75). Aber da passierte es, einmal im Gefühl „es kann ja nichts mehr passieren“ und zu schnell gezogen und in eine letzte Falle des Gegners getappt und die Partie war nicht mehr zu halten. Zum Glück hatte kurz vorher Achim mit Minusbauern sicher Remis erreicht. Mit Platz 29 sind wir nach diesem Sieg erstmalig in die Nähe des Setzlistenplatzes 28 gekommen. An der Spitze tat sich heute auch einiges. St. Petersburg schlug Israel und übernahm die Führung und Deutschland musste mit 1:3 gegen Leipzig kapitulieren. Morgen treffen wir auf die etwa gleichstarke Mannschaft von BSW DBAG II.

http://www.chess-results.com/tnr169723.aspx?lan=0&art=3&rd=6&turdet=YES&flag=30&wi=984

Günter Reinemann, Mannschaftsleiter

Anmeldung

Elke Rehder Schachnovelle Plakat RZ k