sekundarschule neuIm Rahmen des "Harzer Kulturwinters" stellt das Schachmuseum Ströbeck noch einmal die Schach­meister der Ausstellungsreihe "Schachlegenden" mit interessanten Vorträgen bei Kaffee und Kuchen vor (jeweils ab 15:00 Uhr).

Das Schachdorf Ströbeck gehört zum Netzwerk der Kulturdörfer Europas, das aus elf Dörfern aus elf europäischen Ländern besteht. In drei dieser Länder lebten Schachgrößen, die zu Ikonen ihrer Nationen geworden sind. Die Ausstellungsreihe versucht seit 8. September 2013 bis 30. April 2014 eine Brücke zu schlagen zwischen Ströbeck dem europäischem Kulturdorf und Ströbeck dem Ort einer über tausendjährigen Schachgeschichte.

Am 1. Februar 2014 hat das Museum mit Paul Werner Wagner einen ganz besonderen Ehrengast. Der bekannte Publizist über Lasker und Begründer der Emanuel Lasker Gesellschaft in Berlin, wird von dem zweiten offiziellen und zugleich den bislang einzigen deutschen Schachweltmeister erzählen. Emanuel Lasker (24.12.1868 - 11.01.1941) behauptete diese Position über einen Zeitraum von 27 Jahren (1894 bis 1921) und war damit länger als jeder andere Träger dieses Titels.

Am 8. Februar wird der Wolfenbüttler Historiker Dr. Björn Kooger, der auch die Max Euwe Ausstellung erarbeitete, uns jenen humorvollen niederländischen Schachweltmeister näher bringen.

Die Veranstaltung am 15. Februar ist gleichzeitig die Eröffnung der Paul Keres Ausstellung. Kathrin Baltzer, die Leiterin des Schachmuseums, wird den estnischen Gentlemen Schachgroßmeister vorstellen.

Kathrin Baltzer

Anmeldung