De la muerte von Elke RehderExpoChess ist ein nichtkommerzieller baskischer Kulturverein, der die Kultur des Schachspiels international fördern möchte. Der Verein wurde von José Manuel Sierra gegründet. Es geht ihm um die Rettung, Erhaltung und Pflege von Kulturgütern zum Schach, wie beispielsweise Bücher, Zeitschriften, Drucke, Bilder, Fotografien, Filme, Plakate und Briefmarken. Ein weiteres Ziel des Vereins ist die Popularisierung des Schachspiels.
Die Veranstaltung ExpoChess findet vom 11. bis 30 Juli 2016 in der baskischen Hauptstadt Vitoria-Gasteiz statt. Schwerpunkt ist ein internationaler Kongress mit dem Ziel, mehr Mädchen und Frauen für das Schachspiel zu interessieren. Der Kongress findet vom 13. bis 15. Juli im Fünf-Sterne Gran Hotel Lakua statt. Auf dem Programm stehen Vorträge von Fachleuten aus den Bereichen Psychologie, Soziologie, Psychiatrie, Philosophie, Pädagogik und Journalismus. International bekannte Schachspielerinnen werden zum Thema sprechen. Unter anderem sind dies
Judit Polgár, die als die spielstärkste Frau der Schachgeschichte gilt, und Ana Matnadze, die unter anderem auch in der Frauenbundesligamannschaft beim USV Volksbank Halle spielte.
Die Vizepräsidentinnen der FIDE Beatriz Marinello und Martha Fierro Baquero.
Auf der englischsprachigen Internetseite des Veranstalters ist noch eine Anmeldung zum Kongress möglich. https://www.expochess.org/
Bis 24. Juni ist noch eine Bewerbung zum Malwettbewerb "Frauen und Schach" möglich.
Auch Deutschland ist vertreten. Die bekannte Malerin und Grafikerin Elke Rehder, die sich seit 1990 mit dem Thema Schach beschäftigt, wird 24 ihrer Werke auf der ExpoChess 2016 ausstellen. Umfangreichere Informationen dazu auf sind http://www.schach-chess.com/Schach_Kultur.htm nach zu lesen.

heinz liebert 2012Heinz Liebert (geboren am 24.05.1936) kam mit 11 Jahren mit dem Schachspiel in Berührung. Ein Schachfreund spielte mit seinem Vater ein „seltsames Spiel“, in welchem die „Klötzer“ verschieden zogen. Das faszinierte ihn. Daneben lag ein altes vergilbtes Schachbuch. Er begann darin zu lesen und wurde mit dem Schachspiel vertraut.

Sein erfolgreicher schachlicher Werdegang begann dann 1953 mit der Teilnahme an einer DDR-Jugendmeisterschaft in Meißen. Mit dem 7. Platz war er, aufgeboten als 1. Ersatz für diese gesamtdeutsche Jugendmeisterschaft, sehr zufrieden. Dabei wurde er sehr kurzfristig eingeladen. Heinz Liebert erinnert sich, dass am Ende 5 Spieler punktgleich an der Spitze lagen und die Verantwortlichen zunächst offenbar ratlos waren und den Titel nach Wertung vergaben. Bei dieser gesamtdeutschen Jugendmeisterschaft in Meißen zum Jahreswechsel 1953/54 wurde er angeregt, seinen Studiums Antrag in Halle (Saale) einzureichen. Im September 1954 wurde er dann Mitglied bei „Wissenschaft Halle“ und gehört noch heute diesem Verein (unter wechselnden Namen – heute USV VB Halle) an.

Weiterlesen: Internationaler Meister Heinz Liebert wird 80!

Etwa 6000 Schüler beteiligten sich in den vergangenen Wochen am BarclayCard-Schulschachturnier "Yes 2 Chess". Die besten Mannschaften im Deutschland trafen im Finale aufeinander. Dieses fand mit acht Mannschaften in Hamburg statt - in einem Zirkuszelt. Am Ende löste das Schachteam des Käthe Kollwitz Gymnasiums Halberstadt das Flugticket zum Europafinale in London. Hauptausschuss und Geschäftsführung gratulieren dem Team und besonders auch der Schul-Schach-AG-Leiterin, Christel Kliefoth, ganz herzlich! Die Senioren des Landesschachverbandes konnten sich schon in den letzten Jahren bei den Offenen Senioren Einzelmeisterschaften in Halberstadt von den tollen Initiativen dieser Schulschach-AG überzeugen! Macht weiter so – wir freuen uns sehr. Ja, und nicht umsonst ist ja auch dieses Gymnasium Deutsche Schachschule!

Mehr: http://kaeko-halberstadt.de/impressum/

Liebe Schachfreunde,

sicher habt Ihr schon vom spurlosen Verschwinden der 6-jährigen Inga G. in Wilhelmshof bei Stendal gehört oder gelesen. Da ein Mitglied des Landesverbandes Sachsen-Anhalt direkt betroffen ist, wende ich mich hier auf der Internetseite des LSV an alle, die dies lesen. Wenn Ihr Euch informieren wollt oder einen Hinweis geben könnt, könnt Ihr das auf der Internetseite www.woistinga.de tun.

Mit freundlichen Grüßen

Otfried Zerfass

SR Lehrgang Naumburg 1Unter der kompetenten Leitung des Nationalen Schiedsrichters Gert Kleint vom USV VB Halle wurde am 21./22. März die diesjährige Schiedsrichterausbildung des LSV durchgeführt. 12 Schachfreunde aus Sachsen-Anhalt und Sachsen trafen sich im Euroville Naumburg, um ihre Regelkenntnisse zu vertiefen und sich zum Regionalen Schiedsrichter zu qualifizieren.

Jeder Schachspieler meint, die Regeln zu kennen, aber der Teufel steckt bekanntermaßen im Detail und es gibt unter uns Schachern so manche Legende, die Gert Kleint gekonnt entkräftete und uns weiterbildete.

Gleich zu Beginn gab es ein großes Rätselraten bei der Frage, wann denn nun eine Partie begänne (mit dem 1. Zug von Weiß und eben nicht mit dem Drücken der Uhr). Weiterhin lernten wir, dass die zeitliche Abfolge der Gegebenheiten eine zentrale Rolle spielt und daher zum Beispiel die Aussage „Matt vor Zeit“ so nicht zu halten ist.

Weiterlesen: Schiedsrichterausbildung des LSV am 21./22. März in Naumburg

Anmeldung