Elisabeth PähtzFoto: Gabrielle LeveneDie Schachabteilung der TSG Calbe blickt auf 90 Jahre Schachsport in Calbe zurück. Und so herrscht derzeit unter den Calbenser Schachspielern eine große Begeisterung und Vorfreude auf die geplanten Jubiläumsveranstaltungen. Zu diesem Anlass ist es der Abteilung Schach gelungen, die mehrfache deutsche Meisterin, Jugend- und Juniorenweltmeisterin, Vize-Schnellschacheuropameisterin und aktuelle Spitzenspielerin der deutschen Nationalmannschaft der Frauen, Elisabeth Pähtz, für eine Schachsimultanveranstaltung zu gewinnen. Am 10. März 2018 wird die frisch gekürte Weltmeisterschaftsdritte im Schnellschach um 09:30 Uhr im Raum 106/107 des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Calbe gegen insgesamt 35 Schachspieler aus Calbe und anderen Vereinen simultan spielen. Ein weiterer, ganz besonderer Schachsporthöhepunkt in Calbe, der natürlich auch für Zuschauer offen stehen wird.

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigrößeErstellt
Diese Datei herunterladen (Flyer_Schach_Calbe_2018.pdf)Flyer_Schach_Calbe_2018.pdf 447 kB14.02.2018 12:41

Weiterlesen: 90 Jahre Schachsport in Calbe - "Schachmatt durch die Dame im Spiel..."

Die Schachfreunde Berlin 1903 e.V. und die Schachjugend in Berlin laden die Jugendlichen ein vom 28. April bis zum 1. Mai 2018 Schach zu spielen, Schach zu erleben und zugleich eine der aufregendsten Städte in Deutschland zu erkunden - Berlin!
Der Anlass ist die Zentrale Endrunde der Schachbundesliga in Berlin, die im Maritim Hotel Berlin, Stauffenbergstraße 26, 10785 Berlin, ausgetragen wird:
 
16 Mannschaften mit 70 Großmeistern, darunter einige Spieler der TOP 10 der Weltrangliste
Live-Kommentierung vor Ort im MARITIM Hotel Berlin mit Großmeister Robert Rabiega
Jugendbundesliga-Nord

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigrößeErstellt
Diese Datei herunterladen (Ausschreibung Jugendschnellschachturnier.pdf)Ausschreibung Jugendschnellschachturnier.pdf 134 kB01.02.2018 19:40
Diese Datei herunterladen (Jugendkomplettangebot.pdf)Jugendkomplettangebot.pdf 89 kB01.02.2018 19:40

Weiterlesen: Starkes Schach in cooler Stadt 

Vor wenigen Tagen erhielten wir die Nachricht vom tragischen Unfalltod unseres Mitgliedes Wilfried Reinecke.
Wilfried war leidenschaftlich für unseren Sport interessiert und engagiert. Ich lernte Wilfried in meiner Jugend kennen und schätzen, als er maßgeblich dazu beigetragen hat eine DDR-Liga taugliche Mannschaft aus den Spielern von Salzwedel und Thylsen zusammenzustellen. Um diese noch zu verstärken  gewann er noch einen Stendaler Spieler und nacheinander mehrere Jugendspieler. Uns holte und brachte  Wilfried immer mit seinem Wartburg, was einer Fahrstrecke von über 400 km entsprach.  Aus dieser Zeit sind mir auch noch einige Reisen z.B. nach Stralsund im Gedächtnis geblieben. Er organisierte in Salzwedel hervorragende Events, die weit über die regionalen Grenzen hinweg bekannt waren. Besonders zu nennen sind die Weihnachtsblitzturniere an denen  mehrfach hoch dotierte Schachmeister und Großmeister teilnahmen und die Organisation der  DDR-Meisterschaft (1982).

Weiterlesen: Nachruf Wilfried Reinecke

Einen klaren Favoritensieg von Ilja Schneider gab es bei der 18. Auflage des Klötzer Weihnachtsschachturniers zum Jahreswechsel. Aber auch die altmärkischen Vertreter mischten im 56-köpfigen Teilnehmerfeld kräftig um die Sonderpreise mit.

Der für die Schachfreunde Berlin 1903 in der ersten Bundesliga spielende Ilja Schneider ließ während des Turniers keinen Zweifel aufkommen, wer am Ende die Bretter als Sieger verlassen würde. Besonderss in den kritischen Situationen mit knapp werdender Bedenkzeit spielte Schneider seine gesamte Schnellschach- und Blitzerfahrung aus. Nur eine schnelle Punkteteilung gegen den Magdeburger Ralf Seibicke gönnte sich der Pokalsieger. Um so interesannter verlief die Auseinandersetzung um den zweiten Tabellenplatz.

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigrößeErstellt
Diese Datei herunterladen (Endstand 18 Klötzer Weihnachtsschachturnier 2017.pdf)Endstand 18 Klötzer Weihnachtsschachturnier 2017.pdf 206 kB10.01.2018 21:41

Weiterlesen: Gerangel um den zweiten Platz

DBlitzEM2017Gedeon Hartge und GM Andreas Heimann5 Siege und 4 Remis waren für Gedeon nach sechs Stunden die Ausbeute aus 25 Blitzpartien (3min +2) und damit ein großer Erfolg angesichts der Teilnehmerliste (20 Titelträger) bei den diesjährigen, 44. nationalen Blitzschachmeisterschaften am 2. Dezember in Augsburg. Bei einer Durchschnitts-ELO von 2360 bedeutete dies für Gedeon einen Blitz-ELO-Zuwachs von 60 Punkten. Der letztjährige Sieger und Gegner im Abschlussmatch, GM Andreas Heimann, konnte seinen Titel mit deutlichem Vorsprung verteidigen.

Veranstalter-Homepage: http://schach99.de/blog/

FIDE Kandidatenturnier

Anmeldung