Nachruf des Landesschachverbandes Sachsen-Anhalt

Versucht man ein typisches Merkmal zu nennen, das die Zusammenarbeit mit Dr. Günter Reinemann auszeichnete, dann ist es ein durch tiefe Emotionalität geprägtes Verhältnis zu ihm. Wer sich zu seinen Freunden zählte, konnte darauf vertrauen, dass Dr. Günter Reinemann stets hilfreich mit Rat und Tat zur Seite stand, wenn es seiner Unterstützung bedurfte. Dr. Georg Hamm, Ehrenfunktionär und selbst lange Jahre Wegbegleiter im LSV-Präsidium betonte auf dem Landesschachtag 2015: „Günter ist ein Mann des Ausgleichs im besten Sinne, auf dessen Wort man sich stets verlassen kann“ .

Viele Schachspieler schätzten seine Sachlichkeit, Akribie und Ausdauer, von der wesentlich seine 16-jährige Tätigkeit als Präsident des Landessschachverbandes als auch in weiteren ehrenamtlichen Funktionen bestimmt war.

Seine Ehefrau Christine an seiner Seite war dabei ein wertvoller Rückhalt, denn sie zeigte großes Verständnis für das große Engagement von Günter.

Bis zuletzt war Dr. Günter Reinemann ein sehr aktiver Schachspieler und unterstützte trotz fortschreitender Krankheit seine Mannschaft vom USV Halle. Er war im wahrsten Sinne des Wortes ein Kämpfer und Teamplayer. Seine Schachpartien spielte er mit großer Einsatzbereitschaft und Willen zum Sieg. Diese Eigenschaften prägten auch seinen Kampf gegen die tückische Krankheit. Für seine engen Freunde war es bewundernswert, wie sich Günter seinem Schicksal stellte und sich trotz allem nie entmutigen ließ.

Leider war diesmal der Gegner stärker und Dr. Günter Reinemann musste seinen letzten Kampf verloren geben. Wir sind alle sehr traurig, so einen sympathischen und hilfreichen Menschen verlieren zu müssen.

Weiterlesen: Trauer und Verneigung vor Dr. Günter Reinemann

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok