Liebe Schachfreunde,

sehr gern würde ich als Landesspielleiter an dieser Stelle über die Würdigung von Titelträgern, Aufsteigern und schachsportlichen Aktivitäten berichten. Aber das geht in dieser Situation nicht. Wir alle haben mit Corona und dessen Begleitumständen zu tun. Dieses Virus ist über uns hereingebrochen und wir konnten uns nicht dagegen wehren.

Durch Disziplin und Sorgfalt haben wir Menschen in Sachsen-Anhalt einen Stand erreicht, dass schon großzügige Öffnungen des täglichen Lebens ermöglicht werden konnten. Ohne jetzt leichtsinnig sein zu dürfen können wir vorsichtig optimistisch in die Zukunft sehen. Ich wünsche allen Schachspielern sowie deren Angehörigen vor allem Gesundheit und viel Kraft bei der Bewältigung dieser schwierigen Lebenssituation.

Wie ist die Lage beim Schach?

Viele Turnierveranstalter haben ihre bewährten traditionellen Turniere abgesagt. Dafür sollte jeder Verständnis aufbringen. Es wird sicher in naher oder ferner Zukunft möglich sein, diese Tradition fortzusetzen. Das jedenfalls wünsche ich allen Schachfreunden in der ganzen Welt.

Mit der Herangehensweise in Sachsen-Anhalt wird sich unser Spielleiterausschuss des LSV im Mai 2020 erneut beschäftigen. Ich bitte um Verständnis dafür, dass der Zeitpunkt für diese Mitteilung erst jetzt möglich ist. Sie ist nicht aus Faulheit oder Unentschlossenheit zustande gekommen ist. Wir sind bei der Regelung des weiteren Geschehens von Entscheidungen übergeordneter Ligen abhängig. Wenn zum Beispiel in der Oberliga die Saison abgebrochen werden sollte, kann unser Landesmeister auch nicht dorthin aufsteigen. Dies ist nur ein Glied einer Kausalitätskette.

So wie die Schachbezirke auf Entscheidungen des Landes warten, müssen wir auf Landesebene die Lage in der 1. und 2. Bundesliga sowie der Oberliga beobachten. Aber hier ist jetzt Licht am Ende des Tunnels zu sehen. Entscheidungen sind dort beantragt und werden behandelt. Ich vertraue hier den zuständigen Funktionären.

Bei allen Ideen und Konzepten sind wir allerdings immer davon abhängig, welche Entscheidungen die Politik und die Gesundheitsbehörden treffen.

Es gibt viele Ideen und Vorschläge, wie insbesondere mit Fortsetzung oder Abbruch des Ligen-Spielbetriebes umgegangen werden soll. Gern möchten wir die sportliche Beendigung der Saison 2019/20 erreichen. Ob das im September oder erst im Dezember möglich wird können wir nur bedingt beeinflussen. Wir wissen nicht, wann wir wieder Schach spielen dürfen. Jedenfalls könnte dann nach einer kurzen Pause die neue Saison 2020/21 beginnen. Sollte es in diesem Kalenderjahr nicht mehr gelingen, müssen wir auch einen Saisonabbruch erwägen.

Wir würden bei der Beratung der Situation im Spielleiterausschuss gern auf Eure Hinweise und Gedanken zurückgreifen. Deshalb rufe ich Euch auf, mir möglichst kurzfristig bis zum 12.5.20 Eure Gedanken zu diesen Themen per Mail rkatz@t-online.de zu übermitteln. Vielen Dank im voraus!

Roland Katz
Landesspielleiter

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.