spitzenpaarungen  runde 4Auch die Ansetzungen der 4. Runde versprachen wieder spannende Ansetzungen, die auch vollauf erfüllt wurden. Schon nach weniger als 2 Stunden waren 7 Partien entschieden, davon 2 mit schnellen Siegen. Titelverteidiger R. Kahe gewann gegen W. Hellwege nach 27 und R. Katz gegen D. Drechsel nach 23 Zügen. Sehr schnell ging nach 9 Zügen die Partie zwischen B. Bauer und W. Meier zu Ende. Da war gegenseitiger Respekt im Spiel! Ebenfalls Remis endeten die Partien zwischen W. Manthey vs. P. Micheel, P. Jürgens vs. Dr. L. Künne, G. Hülle vs. H. Wraga und Dr. G. Just und H. Oppermann.

Weiterlesen: 25. OSEM in Halberstadt: Die Spitze rückt näher zusammen - Bericht zur 4. Runde

siegerehrung blitzturnierLeider nur 10 Teilnehmer nahmen am Blitzschachturnier am 01.05.2017 teil, darunter auch zwei Nichtteilnehmer der Landesmeisterschaft. Einer war Detlef Kürten (1. Vorsitzender der SV Einheit Halberstadt) und Jeremy Köpke aus der Trainingsgruppe von Christel Kliefoth vom Käthe-Kollwitz-Gymnasium Halberstadt, der ersten Deutschen Schachschule von Sachsen-Anhalt. Es wurden 9 Runden gespielt. Schon ab Runde 4 setzten sich zunächst noch punktgleich Roland Dyk, Roland Katz, Detlef Kürten und Joachim Breitfeld vom übrigen Feld ab. Bis zur Runde 7 wurde es dann ein spannendes Duell zwischen Dyk und Kürten. Aber dann schlug in Runde 7 Dyk Kürten. Am Ende wurde Roland Dyk mit 8 aus 9 Sieger vor Joachim Breitfeld und Detlef Kürten (beide 7 Punkte, aber knappe bessere Wertung für Joachim B.). Roland Katz kam dann mit 6 Punkten auf Platz 4.

katz vs. hellwegeIn der 3. Runde wurde trotz der am Ende entstandenen 10 Remisen außerordentlich kämpferisch zu Werke gegangen. Davon zeugt, dass erst die letzten Partien nach 5 Spielstunden beendet waren. Eine besondere Auseinandersetzung war für Tisch 7 ausgelost, dort spielte nämlich der jüngste Senior, unser Landesspielleiter Roland Katz, gegen den ältesten Teilnehmer, Werner Hellwege; also „60 gegen 86“. Aber ehe man sich versah, war die Partie auch schon zu Ende, denn Roland übersah den angebotenen Damentausch und ließ seine Dame ungedeckt stehen.

Weiterlesen: 25. OSEM in Halberstadt: Nun nur noch einer (Werner Szenetra) mit „weißer Weste“ - Bericht zur 3....

Zu Beginn der 2. Runde übermittelte der Hauptturnierleiter die persönlichen Grüße und Wünsche des Präsidenten des LSV, Andreas Domaske, an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer für ein gutes Gelingen der Veranstaltung! Gleichzeitig wurde die Begegnung der 1. Runde mit dem Aufeinandertreffen der ältesten Teilnehmer Werner Hellwege und Erich Krüger, die zusammen 170 Jahre „auf das Brett brachten, gewürdigt. Leider schieden aus unterschiedlichen Gründen Alfred Kotlar und Manfred Mätzig nach der 1. Runde aus. Dann ging es an allen Brettern zur Sache.

Weiterlesen: 25. OSEM in Halberstadt: die Favoriten machten Ernst - Bericht zur 2. Runde

best  2 erffnungZur Eröffnung der 25. OSEM in Halberstadt waren persönlich die Schirmherren der Meisterschaft, Oberbürgermeister Andreas Henke sowie der Vorstandsvorsitzende der Harzsparkasse, Werner Reinhardt und der Ortsbürgermeister von Ströbeck, Jens Müller erschienen. Diese sowie Dr. Günter Reinemann und Günter Thormann begrüßten die 54 Teilnehmer (davon 2 Frauen) ganz herzlich. OB Henke hob dabei die tolle Nachwuchsarbeit in den Schulen von Halberstadt hervor, so dass nach dem Käthe-Kollwitz- Gymnasium und der Walter Gemm Sekundarschule inzwischen auch die Grundschule Dr. Emanuel Lasker im Schachdorf Ströbeck „Deutsche Schachschule“ wurden. G. Reinemann bedankte sich besonders bei den beiden Schirmherren und dafür, dass der Turniersaal kostenlos zur Verfügung gestellt wurde und dass die Harzsparkasse das Turnier monetär unterstützt. Dann wurde zum 5.mal hintereinander im Großen Ratssaal die 25. Offene Senioren Einzelmeisterschaft eröffnet.

Und es gab auch gleich mit den überraschenden Niederlagen des Deutschen Senioren Einzelmeisters von 2008, Erich Krüger, sowie von Thomas Nitsch, Roland Dyk die ersten Überraschungen. Auch Titelverteidiger Ralph Kahe, Wolfgang Lenk, Wilfried Gläser, Werner Szenetra, Gerhard Köhler, Dr. Hans Werchan und Achim Stanke konnten entweder nur durch hilfreiche Mitwirkung des Gegners Vorteil erlangen oder mussten fast bis zur 1. Zeitkontrolle kämpfen, um den vollen Punkt einzufahren.

Mehr: http://lsem2017.schnix.de/ergebnisse.html?R

Anmeldung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok