SiegermannschaftDie Deutsche Meistermannschaft 50+ 2021, v.l.n.r. Mike Stolz, Michael Becker, Dr. Thomas Höpfl, Martin NieringSiebenter Bericht von der 29. Deutschen Seniorenmannschaftsmeisterschaft der Landesverbände in Ingolstadt 2021

Sachsen-Anhalt mit Vollgas zum Deutschen Meistertitel

In der siebenten und letzten Runde gaben unsere Spieler gegen den letzten Gegner Rheinland-Pfalz noch einmal richtig Gas und erzielten ein 3,5:0,5-Ergebnis. Sie gaben sich nicht mit einem Unentschieden zufrieden. Sie kämpften bis zuletzt und sind ein Vorbild für die Jugend. Michael Becker erreichte ein Remis. Jedoch war dies keineswegs darauf angelegt. Er spielte mit Schwarz ein ambitioniertes Wolgagambit. Der Gegner verteidigte aber gut, und mehr als Remis war zuletzt nicht zu erreichen. Die anderen Drei gaben noch einmal Alles und gewannen Ihre Partien klar. Letzendlich haben sie drei Mannschaftspunkte Vorsprung auf den Zweiten - Württemberg. Noch dazu wurden alle Vier bester Brettspieler an ihrem Brett.

Mike Stolz 5 Punkte

Michael Becker 4,5 Punkte

Dr. Thomas Höpfl 5,5 Punkte

Martin Niering 5 Punkte

Die Vier wurden mehr als verdient Deutscher Meister 50+. Ich gratuliere.

Unsere Mannschaft 65+ erreichte am letzten Spieltag einen 3:1-Sieg gegen Hamburg. Es gewannen Heinz Liebert, Jürgen Heise und Otfried Zerfass. Mit sechs Mannschafts- und 14 Brettpunkten wurde der 13. Platz (von 20) erreicht.

Otfried Zerfass
Referent für Seniorenschach

Weiterlesen: DSenMM 2021 - Sachsen-Anhalt 50+ ist Deutscher Meister

AudiTeam Sachsen-Anhalt 50+Michael im AudiMichael Becker im Audi

Sechster Bericht von der 29. Deutschen Seniorenmannschaftsmeisterschaft der Landesverbände in Ingolstadt 2021

Unsere Mannschaft 50+ verteidigte heute in der sechsten Runde mit einem 3,5:0,5-Ergebnis gegen Bayern II die Tabellenspitze und den Vorsprung von zwei Mannschaftspunkten und einem Brettpunkt vor Baden-Württemberg I. Mike Stolz, Dr. Thomas Höpfl und Martin Niering gewannen ihre Partien. Michael Becker hielt remis. Damit würde morgen in der letzten Runde ein Unentschieden sicher für den ersten Platz und Titel reichen.

Unsere Mannschaft Sachsen-Anhalt 65+ verlor mit 1:3 gegen Bayern II 65+. Heinz Liebert und Jürgen Heise holten halbe Punkte.

Otfried Zerfass

Referent für Seniorenschach

 

MikeStolzMike StolzFünfter Bericht von der 29. Deutschen Seniorenmannschaftsmeisterschaft der Landesverbände in Ingolstadt 2021

In der heutigen fünften Runde gewann unsere Auswahl 50+ mit 3:1 Brettpunkten gegen Württemberg II und hielt damit den Vorsprung von 2 Mannschaftspunkten auf die Verfolger Baden und Württemberg I. Zwar verlor heute unser Erfolgsgarant der letzten Runden Martin Niering mit Schwarz, aber dafür punkteten die anderen Drei: Mike Stolz, Michael Becker und Dr. Thomas Höpfl - insgesamt eine erstklassige Mannschaftsleistung. Mike Stolz nutzte seine Chance mit Weiß gegen einen wertzahlmäßig schwächeren Gegner. Michael Becker opferte eine Qualität für Initiative und besseres Spiel. Später gewann er die Qualität zurück und der Gegner, dessen König inzwischen auch entblößt war, konnte dem Druck nichts mehr entgegensetzen. Dr. Thomas Höpfl gewann ebenfalls, obwohl der Gegner bei korrektem Spiel wahrscheinlich hätte remis halten können. Der Gegner in der sechsten Runde am Freitag ist Bayern II 50+.

Unsere Mannschaft Sachsen-Anhalt 65+ verlor knapp gegen Württemberg I. Die ersten drei Bretter, Heinz Liebert, Heinz Schultheis und Burkhard Bauer hielten remis, doch ging Brett 4 leider verloren. Der Gegner am Freitag ist Bayern II 65+.

Otfried Zerfass
Referent für Seniorenschach

MBecker MNieringMichael Becker und Martin Niering in der vierten RundeVierter Bericht von der 29. Deutschen Seniorenmannschaftsmeisterschaft der Landesverbände in Ingolstadt 2021

In der vierten Runde gelang unser Mannschaft 50+ ein deutlicher 3:1-Sieg gegen die Konkurrenz aus Württemberg. Am ersten Brett einigten sich Mike Stolz und IM Mark Heidenfeld schnell auf Remis. An Brett 3 dauerte es bis zum 26. Zug bis Dr. Thomas Höpfl ebenfalls mit seinem Gegner remisierte. Die Schlussstellung wies eine interessante Materialkonstellation auf - Dame und Bauer gegen zwei Türme bei jeweils noch zwei Leichtfiguren. Michael Becker erreichte mit Weiß eine Stellung mit Turm und Bauer gegen zwei Leichtfiguren. In dieser komplizierten Stellung opferte sein Gegner einen Springer für Königsangriff, was aber wohl inkorrekt war und Michael den Sieg brachte. Martin Niering spielte ebenfalls mit den weißen Figuren. Er konnte im Mittelspiel einen Bauern gewinnen und gewann dann souverän. Das Endergebnis lautete also 3:1 Brettpunkte für Sachsen-Anhalt. Unsere Mannschaft 50+ hat nun sieben Mannschaftspunkte und damit zwei Punkte Vorsprung auf Baden, Rheinland-Pfalz und Württemberg I. Der Gegner am Donnerstag ist Württemberg II.

Unsere Seniorenmannschaft 65+ verlor mit 1:3 gegen Bremen. Burkhard Bauer und Jürgen Heise erreichten Remis. In der fünften Runde ist Württemberg I. Weiteres auf  http://www.dsenmm.de.

Otfried Zerfass

Referent für Seniorenschach

 

 

MartinNieringMartin Niering in der dritten RundeDritter Bericht von der 29. Deutschen Seniorenmannschaftsmeisterschaft der Landesverbände in Ingolstadt 2021

Die dritte Runde am Dienstag verlief aus sachsen-anhaltinischer Sicht überaus erfolgreich. In der Begegnung Bayern I gegen Sachsen-Anhalt in der Kategorie 50+ verlor zwar zunächst Michael Becker, doch der Mannschaftsführer Dr. Thomas Höpfl glich kurz darauf durch seinen Sieg wieder aus. Mike Stolz spielte gegen einen starken Gegner am ersten Brett remis. Nun hing die Entscheidung vom vierten Brett ab. Unser Landesmeister Martin Niering führte ein besser stehendes Endspiel mit Turm und Läufer gegen Turm und Springer bei jeweils drei Bauern souverän zum Erfolg. So lautete der Endstand 2,5:1,5 Mannschaftspunkte.

Sachsen-Anhalt führt nun gemeinsam mit Württemberg die Tabelle mit jeweils 5 Punkten an. Am Mittwoch spielen beide Mannschaften gegeneinander, was womöglich schon eine Vorentscheidung bedeutet.

Auch unsere Mannschaft 65+ war gegen Hessen erfolgreich. IM Heinz Liebert und Mannschaftsführer Burkhard Bauer einigten sich recht schnell mit ihren Gegnern auf remis. Heinz Schultheis ließ seinem Gegner keine Chance. Er gewann am Damenflügel zwei Bauern, einen davon gab er später zurück. Am Schluss entschied eine sehenswerte Mattkombination. Nun musste Jürgen Heise am vierten Brett remis halten, was ihm am Ende nach diversen Gewinnversuchen des Gegners auch gelang. Nach der Auftaktniederlage ist die Mannschaft mit vier Punkten nun im vorderen Mittelfeld angelangt. In der vierten Runde wartet allerdings mit Bremen ein weiterer schwerer Gegner.

Otfried Zerfass
Referent für Seniorenschach

 

26SenLEM2018

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.