Wer in diesen Tagen spannende Wettkämpfe sehen will und an Fußball keine Freude findet, der ist im Magdeburger „Flora-Park“ genau richtig. Dort läuft seit Montag die diesjährige Magdeburger Schachwoche und es wurde schon einiges geboten. Das schachliche Treiben begann am Montag Vormittag mit einem offenen Training mit den Grundschulen Kritzmannstraße und Am Kannenstieg.

Danach waren dann auch die Geschwister, Eltern und Großeltern der kleinsten Talente aus der Landeshauptstadt und der Umgebung gefragt. Beim Familienschachturnier kämpften 29 Duos bestehend aus miteinander verwandten Kindern und Erwachsenen um den ersten Titel innerhalb der Schachwoche. Ein Team blieb sogar gänzlich unbesiegt. Das Duo Windelband / Schulze holte 10 aus 10 möglichen Mannschafts- sowie Brettpunkten. Die beiden anderen Medaillenplätze belegten die Duos Zeuner / Zeuner und Schiffner / Schiffner. Am Dienstag Vormittag stand schließlich der alljährliche Städtevergleich zwischen Magdeburg und Leipzig an. An 25 Brettern und über 5 Runden hinweg konnten die Grundschüler beider Städte Punkte für ihr Team sammeln. In allen 5 Runden siegten die Sachsen deutlich und konnten sich so am Ende mit 80,5 : 44,5 durchsetzen. In den bisher vier Auseinandersetzungen war es der dritte Sieg für die Messestädter. Zwei Leipziger Grundschüler schafften es dieses Jahr sogar komplett ohne Punktverlust zu bleiben. So war es dann auch Laertes und Maximilian vergönnt einen Schaukampf im Konditionsblitz auszutragen, welchen Maximilian aufgrund weniger Sekunden Zeitvorteil und wohl leicht besserer Stellung für sich entscheiden konnte. Nach einer kleinen Erholungspause für die Organisatoren und Schachzwerge stand dann das Match Zwerge vs. Promis auf der Tagesordnung. In Mannschaften zu je 7 Spielern wurde mit jeweils 25 Minuten Bedenkzeit um die wohl wichtigsten Punkte des Tages gekämpft. Erschienen waren zu diesem Wettkampf Ralf Seibicke (Präsident Landesrechnungshof a. D.), Matthias Lieschke (Landtagsabgeordneter AfD), SPD- Stadtrat Christian Hartmann, Georg Banderau (Geschäftsführer Stadtmarketing), Schauspieler Marian Kindermann (Theater Magdeburg), Michel Redlich (Vorsitzender Förderverein Theater Magdeburg e.V.) und Günter Grau (Ehrenpräsident Landesradsportverband). Lange Zeit konnten die Erwachsenen die Partie offenhalten und sich über zwei Siege und ein Remis aus sechs der sieben Partien in die Nachspielzeit retten. Dort fehlten schließlich nur 36 Sekunden am Sensationsremis. Die Zwerge siegten also glücklich, aber mit einem sehr sehenswerten Mattbild in der letzten Partie mit 4,5 : 2,5. Parallel wurde von sieben weiteren Schachzwergen ein Polysimultan an 21 Brettern gespielt. Weitere Veranstaltungen folgen.

DSEM2018

NVM2018

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok