Nach den ersten beiden Anläufen in den Jahren 2015/16 und 2017/18 unternimmt die erste Mannschaft der SG AUFBAU ELBE MAGDEBURG einen neuerlichen Versuch, die Klassenerhalt in der BUNDESLIGA 2 zu schaffen. Gelingt in diesem Jahr der Ausstieg aus dem Fahrstuhl?

Sportlich tritt das Team fast unverändert auf. Nur ein Neuzugang verstärkt das Team um Mannschaftsleiter Johannes Paul: der Dresdner FIDE-Meister Theo Gungl (ELO: 2357) hat sich nach dem Abstieg seines Teams USV TU Dresden aus der Oberliga Ost Staffel A dem Magdeburger Spitzenteam angeschlossen. Der Teenager passt gut ins mannschaftliche Gefüge, wo bereits die Jugendlichen WIM Fiona Sieber, FM Jonas Roseneck und Bennet Biastoch spielen. Die Aufstellung von Gungl an Brett 4 zeigt das Vertrauen, was der Mannschaftsleiter Paul lin die Dresdner Nachwuchskraft steckt.

Neben der sportlichen Verstärkung wird auf das Umfeld Zweitliga-Reife präsentieren. Mit der WOBAU, der örtlichen Wohnungsbau-Genossenschaft, und der GETEC, einem Energie-Dienstleister wurde zwei herausragende Untersützer für die BUNDESLIGA 2-Saison gefunden.

Die WOBAU Magdeburg präsentiert die erste Heim-Doppelrunde am kommenden Wochenende (19.-20.10.19) in einem mehr als repräsentativen Spiellokal, dem Magdeburger Katharinen-Turm, über den Dächern der Stadt. Der Besuch am Wochenende ist auf jeden Fall eine Reise in die Landeshauptstadt wert. Als Gegner werden der SV Glückauf Rüdersdorf und die zweite Vertretung der Schachfreunde Berlin erwartet.

Die zweite Heim-Einzelrunde präsentiert hingegen die GETEC Magdeburg, die bereits vor vier Jahren eine Doppelrunde ausrichtete. Die Einzelrunde gegen den Reisepartner SC Empor Potsdam findet am 24.11.2019 statt. Bei den Potsdamern spielen die ehemaliger AEMer aus Stendal Karsten und Stephan Hansch, die vor vier Jahren selbst noch mit AE Magdeburg I den Aufstieg in die BUNDESLIGA 2 schafften.

Die Paarungen der SG Aufbau Elbe Magdeburg der Saison 2019/2020 lauten:

Doppelrunde 1 in Magdeburg

R1: Sa 19.10.19 14:00 Uhr           SG AE Magdeburg − SV Glückauf Rüdersdorf

R2: So 20.10.19 10:00 Uhr           SF Berlin II − SG AE Magdeburg

 

Einzelrunde 2 in Magdeburg

R3: So 24.11.19 10:00 Uhr

SG AE Magdeburg − SC Empor Potsdam

 

Doppelrunde 3 in Berlin beim SK König Tegel

R4: Sa 07.12.19 14:00 Uhr           SK König Tegel − SG AE Magdeburg

R5: So 08.12.19 10:00 Uhr           SG AE Magdeburg − SK Zehlendorf

 

Doppelrunde 4 in Hamburg beim FC St. Pauli

R6: Sa 08.02.20 14:00 Uhr           FC St. Pauli − SG AE Magdeburg

R7: So 09.02.20 10:00 Uhr           SG AE Magdeburg − Hamburger SK II

 

Doppelrunde 5 in Potsdam beim SC Empor Potsdam

R8: Sa 14.03.20 14:00 Uhr           SG AE Magdeburg − SG Turm Kiel II

R9: So 15.03.20 10:00 SV Werder Bremen II − SG AE Magdeburg

Den Titel beim 1. Magdeburger IM-Rundenturnier, welches von der WOBAU gesponsert wurde, gewann Michael Kopylov (SK Norderstedt). Der Ukrainer blieb als einziger in den gespielten neun Runden ungeschlagen und lag am Ende einen halben Zähler vor dem Löberitzer Nicolas Niegsch und Jonas Roseneck (Aufbau Elbe MD). Vereinskollegin Fiona Sieber kam auf den guten vierten Platz und blieb damit noch vor GM Viesturs Meijers (Rang 5) und IM Roland Berzinsh (Platz 7). Aufbau Elbes Kapitän Johannes Paul, der nach sechs Runden gemeinsam mit Kopylov an der Spitze des Feldes lag, verlor die abschließenden drei Partien und rutschte noch auf den sechsten Rang ab.​

Weiterlesen: Niegsch und Roseneck auf den Rängen 2 und 3 des WOBAU-Maste­rs - Böhm wird Dritt­er beim...

 
WOBAU MD 2019Sechs von insgesamt neun Runden wurden bereits beim 1. WOBAU-Masters, welches zur Zeit als Bestandteil des 27. Magdeburger Opens im Hegelgymnasium ausgetragen wird, absolviert. Zeit, um eine kleine Zwischenbilanz zu ziehen.
 
Nach drei gespielten Runden hatte Aufbau Elbes spielstärkstes Nachwuchstalent Jonas Roseneck 2,5 Zähler auf dem Konto und dabei bereits GM Meijers sowie die IMs Kopylov und Berzinsh hinter sich. Roseneck stand damit bei einem Score von +2 und vieles deutete darauf hin, dass die erforderlichen +4 für die Erreichung der zweiten IM-Norm nur noch Formsache sein würden.
 
Doch bekanntlich kommt es erstens anders und zweitens als man denkt. Zudem dürfte Roseneck auch noch die erst vor kurzem beendete Deutsche Ländermeisterschaft in den Knochen stecken, bei der er am Spitzenbrett von Sachsen-Anhalt mit einer bärenstarken Leistung maßgeblich für die errungene Team-Bronzemedaille verantwortlich war.

Weiterlesen: WOBAU-Masters-Zwischenbilanz nach 6 Runden: Normen-Achterbahn und deutliche Überlänge

Die 27. Auflage des Magdeburger Open ist heute angelaufen und nach zwei absolvierten Runden gibt es schon überraschende Ergebnisse zu vermelden. In der offenen Ottonen-Gruppe mit 92 Teilnehmern konnte zum Auftakt der Gardelegener Maik Schumacher dem Zweitligaspieler Maximilian Merkert (Aufbau Elbe MD) einen halben Zähler abnehmen. Gleiches gelang Aron Russ (ebenfalls Aufbau Elbe MD) gegen den norwegischen FIDE-Meister Joachim Solberg.

In der Editha-Gruppe (begrenzt bis 1700 DWZ und 70 Teilnehmer) erwischte es zum Auftakt gleich die beiden topgesetzten Spieler: Während Christian Krajewski (USC MD) gegen Frank Brüggemann (Schachfreunde Zeitnot) nur Remis spielte, verlor der Ottersleber Marian Lösche sogar gegen die Hamburgerin Elisabeth Vogel.

Premiere feiert das von der WOBAU gesponserte Masters, ein geschlossenes Rundenturnier mit der Möglichkeit, FIDE-IM-Normen zu erzielen. Beginn war schon am Mittwoch, unter den zehn Teilnehmern befinden sich GM Viesturs Meijers (Nickelhütte Aue), sowie die IMs Michael Kopylov (Norderstedt) und Roland Berzinsh (Lettland). Den besten Start ins Turnier erwischte gestern aber Johannes Paul (Aufbau Elbe MD) der sowohl den Großmeister als auch den Neuberger Richard Bethke bezwingen konnte. Heute musste sich Paul dann aber trotz jeweils besserer Stellung zweimal geschlagen geben.

Nationalspielerin Fiona Sieber (Aufbau Elbe) konnte heute beide Vereinsduelle gegen Paul und Roseneck für sich entscheiden und führt nun gemeinsam mit Kaderspieler Jonas Roseneck die Tabelle (jeweils 2,5 aus 4) an.

Mehr Infos unter: https://www.magdeburger-open.com

Kathrin Baltzer und Konrad Reiß die Museumsleiter von Ströbeck und LöberitzKathrin Baltzer und Konrad Reiß, die Museumsleiter von Ströbeck und Löberitz, im Ströbecker Schachmuseum vor dem Brett des Großen KurfürstenVom 3.  bis zum 6. Oktober 2019 tagte die deutsche Sektion der Sammlervereinigung Chess Collectors International mit Sitz in St. Louis / USA, in Sachsen-Anhalt. Halberstadt und Ströbeck waren die Tagungsorte. Unter der Leitung von Dr. Thomas H. Thomsen und Prof. Dr. Wolfgang Angerstein trafen sich ca. 80 Sammlerfreunde aus Deutschland, Österreich, Niederlande, USA, Schweiz, Großbritannien und Frankreich zu den unterschiedlichsten  Veranstaltungen.

Viele der Teilnehmer gehörten zu den Personenkreis, wo man sagt: Die haben es zu etwas gebracht. Dazu gehörten die eingeladenen Vertreter des Schachmuseums Löberitz nicht. Zu mindestens nicht im materiellen Sinne. Der Einladung kamen Konrad Reiß und Thomas Richter nach.

Mit dabei war auch das langjährige CCI-Mitglied Jens-Frieder Mücke aus Naumburg. Für die drei Sachsen-Anhalter war das Treffen natürlich ein Heimspiel.

Der Kongress stand unter dem Leitgedanken „Der Elefant auf dem Schachbrett“ und war dem verstorbenen Schachhistoriker Prof. Dr. Hans Holländer gewidmet. Die Schachelefanten waren dann auch Mittelpunkt einer großartigen Sonderausstellung im Schraube-Museum Halberstadt mit ausgesuchten Exponaten.

Weiterlesen: Sammlertreffen der Chess Collectors International macht es möglich: Schachmuseum besucht...

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok