Die 27. Auflage des Magdeburger Open ist heute angelaufen und nach zwei absolvierten Runden gibt es schon überraschende Ergebnisse zu vermelden. In der offenen Ottonen-Gruppe mit 92 Teilnehmern konnte zum Auftakt der Gardelegener Maik Schumacher dem Zweitligaspieler Maximilian Merkert (Aufbau Elbe MD) einen halben Zähler abnehmen. Gleiches gelang Aron Russ (ebenfalls Aufbau Elbe MD) gegen den norwegischen FIDE-Meister Joachim Solberg.

In der Editha-Gruppe (begrenzt bis 1700 DWZ und 70 Teilnehmer) erwischte es zum Auftakt gleich die beiden topgesetzten Spieler: Während Christian Krajewski (USC MD) gegen Frank Brüggemann (Schachfreunde Zeitnot) nur Remis spielte, verlor der Ottersleber Marian Lösche sogar gegen die Hamburgerin Elisabeth Vogel.

Premiere feiert das von der WOBAU gesponserte Masters, ein geschlossenes Rundenturnier mit der Möglichkeit, FIDE-IM-Normen zu erzielen. Beginn war schon am Mittwoch, unter den zehn Teilnehmern befinden sich GM Viesturs Meijers (Nickelhütte Aue), sowie die IMs Michael Kopylov (Norderstedt) und Roland Berzinsh (Lettland). Den besten Start ins Turnier erwischte gestern aber Johannes Paul (Aufbau Elbe MD) der sowohl den Großmeister als auch den Neuberger Richard Bethke bezwingen konnte. Heute musste sich Paul dann aber trotz jeweils besserer Stellung zweimal geschlagen geben.

Nationalspielerin Fiona Sieber (Aufbau Elbe) konnte heute beide Vereinsduelle gegen Paul und Roseneck für sich entscheiden und führt nun gemeinsam mit Kaderspieler Jonas Roseneck die Tabelle (jeweils 2,5 aus 4) an.

Mehr Infos unter: https://www.magdeburger-open.com

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok