AEM zu Gast im Hamburger MillerntorDas Team von links nach rechts: IM Jewgeny Degtiarev, Gordon Andre, ML Johannes Paul, WIM Maria Schöne, FM Theo Gungl, FM Jonas Roseneck, WGM Tatjana Melamed und Jan WöllermannSchach, 2. Bundesliga Nord - AEM bezwingt St. Pauli und verliert gegen Reserve des Hamburger SK

In der Zweiten Schach-Bundesliga konnte Aufbau Elbe Magdeburg in Hamburg am vergangenen Wochenende St. Pauli mit 5:3 bezwingen und verlor gegen den Hamburger SK 2 mit 3:5. Damit rutschte AEM zwar auf einen Abstiegsplatz, rechnet sich aber vor der abschließenden Doppelrunde weiterhin gute Chancen auf den Klassenerhalt aus.

2BL Jan Wöllermann mit Big Point im Spiel gegen St. PauliJan Wöllermann mit Big Point im Spiel gegen St. PauliÜberraschend bot Aufbau Elbe für die wichtige Hamburger Doppelrunde die beiden ehemaligen Magdeburger Studenten Jevgeny Degtiarev und Jan Wöllermann auf. Während Degtiarev seit mehreren Jahren in der Schweiz arbeitet, hat es Wöllermann in die Nähe von Stuttgart verschlagen. Gegen St. Pauli holten die beiden Spieler
wichtige 1,5 Zähler. Am Spitzenbrett konnte Degtiarev mit den schwarzen Steinen gegen den Internationalen Meister Krause eine Punkteteilung erzielen. Wöllermann wickelte in ein etwas schlechteres Endspiel ab, profitierte dann von einem Fehler seines Gegenübers und gewann die Partie.

Aus einer interessanten geschlossenen Struktur heraus gewann Gordon Andre eine Leichtfigur und kurze Zeit später seine Partie. Beim Stand von 4:3 für Aufbau Elbe konnte Maria Schöne nach 5,5 Stunden Spielzeit ihren Materialvorteil verwerten und damit den wichtigen 5:3-Sieg perfekt machen.

Magdeburgs Mannschaftsleiter Johannes Paul fasste die erste Begegnung folgendermaßen zusammen: "Der Wettkampf am Sonnabend gegen den Kultverein St. Pauli im Millerntor-Stadion hat bereits im Vorfeld Freude gemacht. Man hat selten das Vergnügen, in einem so bekannten Fußballstadion einen Schachwettkampf auszutragen. Das Punktspiel selbst gegen die geschwächten Gastgeber war sehr umkämpft. Am Ende gab es einen glücklichen, aber letztlich nicht unverdienten 5:3-Erfolg."Gegen die Reserve des Hamburger SK am Sonntag lag Aufbau Elbe zwar schnell in Führung, weil Schöne erneut gewann und auch Nachwuchstalent Theo Gungl seinen ersten Saisonsieg erzielte. Am Ende ging der Mannschaftskampf aber mit 3:5 verloren, so dass AEM nun punktgleich mit St. Pauli aufgrund des schlechteren Brettpunktekontos auf dem achten Platz liegt.

Die abschließende Doppelrunde findet für die Magdeburger Mitte März in Potsdam statt. Vor allem gegen Tabellenschlusslicht Turm Kiel 2 muss Aufbau Elbe punkten. Diesen Erfolg vorausgesetzt, stehen die Chancen ganz gut, zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte den Klassenerhalt in der Zweiten Schach-Bundesliga zu schaffen.

Thomas Schwieger
SG Aufbau Elbe Magdeburg

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.