Vom 20.11.2020 - 03.12.2020 führt die FIDE die 1. Online-Olympiade für Menschen mit Behinderung durch. Insgesamt sind 60 Teams am Start. Zur deutschen Mannschaft, die überraschend vom 2. Setzlistenplatz (!) startet, gehört auch Michael Becker (USV Halle).  Im Qualifikationsturnier, das am 27.11.2020 endet, werden 7 Runden nach dem Schweizer System ausgetragen. Gespielt wird täglich 15:00 Uhr eine Partie mit einer Hauptbedenkzeit von 25 Minuten zuzüglich einer Zusatzbedenkzeit  von 10 Sekunden je Zug.

Das Ziel der deutschen Mannschaft besteht darin, unter die ersten Vier zu kommen, um damit das Halbfinale zu erreichen.  Die Finalspiele finden dann ab 29.11.2020 statt.

Die Partien können über den Schachserver Tornelo live verfolgt werden.

zur Ergebnisseite

SebastianPallas GedeonHartge 1200Bekanntlich wurden coronabedingt die Landeseinzelmeisterschaften im Schnellschach erst vor zwei Wochen in Merseburg innerhalb des 30. Sparkassen-Cup ausgetragen (siehe Bericht). Der Termin war günstig gewählt, konnten doch damit unser Landesmeister und der Vizemeister noch an der Deutschen Landeseinzelmeisterschaft 2020, die am Wochenende 19.09./20.09.2020 in Plochingen bei Stuttgart ausgetragen wurde, teilnehmen. Gern nahmen Sebastian Pallas (SG 1871 Löberitz)  und Gedeon Hartge (USV Halle) die nicht ganz unbeschwerliche 5-stündige Zugfahrt auf sich, um das Turnier mitzuspielen.

Unsere Landesvertreter schlugen sich sehr achtbar. Sebastian Pallas erreichte mit jeweils 3 Siegen, 3 Remis und 3 Niederlagen 4,5 Punkte und verfehlte mit Platz 23 knapp seine Platzierung in der Startrangliste (22). Gedeon Hartge erreichte die gleiche Punktzahl (2 Siege, 5 Remis, 2 Niederlagen) und konnte sich von Startranglistenplatz 34 um 10 Plätze verbessern (Platz 24). Vielleicht wäre sogar mehr drin gewesen, wenn er seine gewonnene Stellung gegen FM Meissner (HSK) in Runde 6 verwertet hätte. In Zeitnot fand Gedeon nicht immer die beste Fortsetzung und musste sich schließlich mit einem Remis zufrieden geben.

Weiterlesen: Achtbares Abschneiden bei Deutscher Schnellschacheinzelmeisterschaft 2020

2020 09 05 17 35Corona-bedingt konnte die LEM im Schnellschach erst am 5. September ausgetragen werden, diesmal kombiniert mit dem 30. Sparkassen-Cup des Schachvereins Merseburg.

Organisator Peter Burghardt  hatte alle Hände voll zu tun, das Teilnehmerfeld klein zu halten und die Hygieneauflagen einzuhalten. Nach sechsmonatiger Zwangspause (abgesehen von der Seniorenmeisterschaft in Magdeburg im August) war das Interesse am königlichen Spiel natürlich riesengroß, die pandemischen Auflagen allerdings auch eindeutig: Abstandhalten, Maskenpflicht, keine Bewirtung usw.

Und so kämpfte ein hochkarätiges Feld (alleine 17 Teilnehmer mit einer TWZ > 2000) unter idealen Bedingungen im Jugendzentrum Merseburg („Mampfe“) um den Landestitel und die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft, die bereits Mitte September in Baden ausgetragen werden wird. Nach acht Runden im Modus 15+5 konnte Sebastian Pallas (2285) von der SG Löberitz in der letzten Runde Vorjahressieger Gedeon Hartge (2208) vom USV Halle bezwingen.

Weiterlesen: Sebastian Pallas gewinnt Landesschnellschacheinzelmeisterschaft 2020

FionaSieber1Fiona Sieber - Bildautor: Frank Hoppe (DSB)Der Deutsche Schach-Meisterschaftsgipfel ging am letzten Samstag zu Ende und die Teilnehmer aus Sachsen-Anhalt kehren mit einer Vielzahl von Ehrungen zurück.

An erster Stelle ist der Sieg von Fiona Sieber (SG Aufbau Elbe Magdeburg) im German Masters der Frauen zu nennen. Mit 5,5 Punkten wurde sie alleinige Siegerin und musste sich in der letzten Runde nur der gegenwärtig stärksten deutschen Spielerin Elisabeth Pähtz beugen. Beeindruckend war ihre Gewinnserie zwischen Runde 2 und Runde 6, bei der sie fünfmal hintereinander gewann und schon vor der letzten Runde als Siegerin feststand.

Stolz sind wir auch auf den 4. Platz von Josefine Heinemann, die aus Gardelegen kommt und lange Jahre für Aufbau Elbe Magdeburg am Start war. Unsere Landestrainerin Tatjana Melamed hat einen großen Anteil an den hervorragenden Ergebnissen beider Spielerinnen. 

Auch der Titelgewinn von Ralph Kahe (SV Rochade Magdeburg) bei den Deutschen Senioreneinzelmeisterschaften im Schnellschach in der Gruppe 50+ soll an dieser Stelle noch einmal gewürdigt werden (siehe Bericht vom 20.08.2020).

Weiterlesen: Schachmeisterschaftsgipfel 2020 - Sachsen-Anhalt mit stolzer Bilanz

RalphKahe2020Ralph Kahe - Bildautor: Frank Hoppe (DSB)Innerhalb des Deutschen Schach-Meisterschaftsgipfels kamen auch die Deutschen Senioreneinzelmeisterschaften im Schnellschach zur Austragung. Erfreulicherweise konnte Ralph Kahe (SV Rochade Magdeburg) den Titel Deutscher Seniorenschnellschachmeister 50+ des Jahres 2020 erringen.

27 Spieler beteiligten sich am Wettbewerb. Zum Schluss setzte sich Ralph Kahe mit 7 Punkten aus 9 Runden als alleiniger Sieger durch. Die Entscheidung fiel erst in der letzten Runde, als Ralph gegen den bis dahin Führenden, Hans-Joachim Vatter (SC Emmendingen) gewinnen konnte.

Als weiterer Teilnehmer unseres Landesschachverbandes startete Steffen Kottke (SV Energie Stendal). Er erzielte 4 Punkte, was zum Schluß Platz 19 bedeutete.

Präsidium und Hauptausschuß des Landesschachverbandes gratulieren sehr herzlich zu diesem Erfolg.

Fortschrittstabelle

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.