Nach 9 Runden fielen unsere beiden sachsen-anhaltinischen Vertreter auf ihre beiden hinteren Setzlistenplätze zurück. Obwohl Michael den direkten Vergleich mit Frank gewann, musste er ihn dennoch in der Tabelle hinter sich lassen.

Für Michael Görgens waren sicherlich die hart umkämpften Partien der 6. und 7. Runde sehr kraftraubend. Schade, dass der Gewinn in der 6. Runde gegen Christoph Schroeder nicht glückte bzw. nur Remis endete. Die Enttäuschungen wirkten sicherlich fort, so dass er auch in den Runden 8 und 9 nach jeweils 31 Zügen schnell verlor. So blieb es bei einem Sieg und 2mal Remis.

Auch Frank Schellmann musste um jeden halben Punkt kämpfen und erzielte zum Schluss 5mal Remis. Alle Partien waren hart umkämpft, wobei er in der letzten Runde mit einem Mehrbauern lange um den Sieg rang. Aber leider vergeblich.

Der Landesschachverband bedankt sich bei beiden Spielern für ihre Teilnahme an der DEM 2016. Obwohl Überraschungen ausblieben, erkennen wir hoch an, dass sie sich der starken Konkurrenz gestellt haben. 

Ausführliche Informationen und der Endstand sind der Veranstalterseite zu entnehmen.

Gert Kleint
Referent für Öffentlichkeitsarbeit im LSV

Nach 5 von 9 Runden können unsere beiden sachsen-anhaltinischen Vertreter, Michael Görgens (Schönebecker SV) und Frank Schellmann (Einheit Halle) zunächst mit ihrem Ergebnis zufrieden sein. In der Wertungsrangliste aller 26 Teilnehmer ordneten sie sich zunächst auf den beiden letzten Plätzen ein. Es war von Anfang an klar, dass sie es in dem starken Teilnehmerfeld sehr schwer haben würden, Punkte zu landen. Mit 1,5 Punkten aus 5 gespielten Partien liegen beide gegenwärtig auf den Plätzen 23 und 24. Frank Schellmann, der den deutschen Blinden- und Sehbehinderten-Schachbund vertritt, gelang dabei in der 5. Runde ein beachtliches Remis gegen den um 250 DWZ-Punkte stärkeren Jens Hirneise (SF Deizisau). Michael Görgens musste gegen Ferenc Langheinrich (Empor Erfurt) eine Niederlage einstecken.

Aktueller Tabellenstand

18 altersgemischte Länder-Teams kämpften v. 30.9.-5.10. in Hannover um den Deutschen Meistertitel der besten Nachwuchs-Ländermannschaft. In jeder Mannschaft traten 5 Jungen und 3 Mädchen in den Altersklassen u12 bis u20 an.
Beeinträchtigt durch die gleichzeitigen Jugend-WM in Chanty-Mansijsk blieb mit einem DWZ-Schnitt von 1751 nur der Startplatz 16. Nach spannendem Verlauf spielte unser Sachsen-Anhalt Team  heute gegen Hamburg 4:4 und erreichte abschließend mit 2 Siegen, 2 Unentschieden und 3 Niederlagen (6/14 Pkt.) einen respektablen 12. Platz in der Gesamtwertung. Glückwunsch an das Team und den Trainerstab.

Ansetzungen, Ergebnisse, Partien sowie  weitere Bilder und Berichte auf der Veranstalter-HP.

Vor dem morgigen Ruhetag ergibt sich nach 5 von 11 Runden folgender Zwischenstand:

u18 Mädchen:
Josefine Heinemann liegt mit 4 Punkten (4+/1-) auf Platz 4 und spielt in der 6. Runde gegen Michal Lahav  (ISR). =>Tabelle

u16 Mädchen:
Fiona Sieber liegt mit 3,5 Punkten (3+/1=/1-) auf Platz 12 und spielt in der 6. Runde gegen Kincso Jakab  (ROU). =>Tabelle

u14 offen:
Jonas Roseneck liegt mit 3 Punkte (3+/2-) auf Platz 25 und spielt in der 6. Runde gegen Maxim Fomin (UKR). =>Tabelle

Vom 20.09. - 04.10.2010 findet die Weltmeisterschaft der Junioren in den Altersklassen U14, U16 und U18 statt. Gespielt wird in Kanty Mansiysk in Russland. 8 Spieler vertreten die deutschen Farben, wobei allein 3 aus Sachsen-Anhalt kommen. Wir wünschen Jonas Roseneck (U14 Open), Fiona Sieber (U16 weiblich) und Josefine Heinemann (U18 weiblich) viel Erfolg.

zur Turnierseite

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok