Landespokalsieger 2018Am Samstag, dem 16.06., fand das diesjährige Finalturnier des Landesmannschaftspokals statt. Ausrichter war der Naumburger Sportverein 1951, der die Gastmannschaften im Euroville begrüßen konnte. Ebenfalls für die Endrunde hatten sich der SV Sangerhausen, die SG 1871 Löberitz und Grün-Weiß Granschütz qualifiziert.

Die Halbfinal-Auslosung, die Spielleiter Nico Markus wieder traditionell kurz vor Rundenbeginn durchführte, ergab ein Duell der beiden favorisierten Teams aus Löberitz und Sangerhausen und das Burgenland-Derby Naumburg gegen Granschütz.

Die Gastgeber konnten dabei einen 0-1 Rückstand noch in einen 2,5-1,5-Erfolg umwandeln. Die Entscheidung fiel hier am Spitzenbrett zwischen Dr. Sebastian Schmidt-Schäffer und Alexander Kitze. In beiderseitiger Zeitnot hatte der Naumburger am Ende die besseren Nerven.

Im zweiten Halbfinale gingen zunächst die Löberitzer durch Fridolin Mertens in Führung. Doch erzielte Florian Heyder an Brett 1 mit einem schön herausgespielten Sieg gegen Nicolas Niegsch schon bald den Ausgleich. Michael Strache hatte gute Chancen, ein Turmendspiel gegen Sebastian Pallas spielentscheidend zu verwerten, doch konnte sich dieser noch in eine Remisabwicklung retten. Somit musste die Partie Norman Schütze gegen Michael Hillmann die Entscheidung bringen. Hier spielte der Löberitzer mit Mehrspringer gegen zwei Mehrbauern im Turmendspiel. Der Sangerhäuser konnte die Stellung aber bis zum Schluss zusammenhalten und man einigte sich in der längsten Partie des Tages nach 97 Zügen und 5,5 Stunden Spielzeit auf Remis. Auf Grund der besseren Berlinder Wertung zogen somit die Rosenstädter ins Finale ein.

Im Endspiel Naumburg gegen Sangerhausen trennten sich Dr.Sebastian Schmidt-Schäffer und Florian Heyder schnell mit einer Punkteteilung. Nach knapp 2,5 Stunden und in einem ausgeglichenen Doppelläuferendspiel kam es zwischen Bernd Rößler und Mario Korte zum selben Resultat. Den vorentscheidenden Sieg konnte Michael Strache erzielen, nachdem er spielentscheidend in die Stellung von Julius Heinrich eindringen konnte. Michael Hillmann brachte in der letzten Partie des Tages seinen Stellungsvorteil letztendlich auch zu einem vollen Punkt nach Hause.

Damit konnte der Titelverteidiger den Pokaltriumph vom Vorjahr wiederholen und wird im nächsten Jahr zusammen mit dem Naumburger SV die Farben des Landesschachverbandes beim Deutschen Pokal vertreten.

Ergebnisübersicht

Anmeldung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok